Kochen — Kühlen — Heizen

Kochen

Der frühe Morgen gewinnt Struktur, wenn der allzumenschliche Feuchtgeruch des Schlafsacks allmählich überwabert wird vom köstlichen Aroma aus der italienischen Kaffemaschine. Die steht auf dem Gasherd und blubbert fröhlich vor sich hin.
Ebenfalls auf dem Herd wird gesotten, gebraten, gewärmt, getoastet und vielfältige gastronomischen Techniken und Kunstkniffe angewendet. Damit werden Gemüse, Fleisch und Sättigungsbeilagen verdaulich, bekömmlich und im besten Fall zum kulinarischen Erlebnis.
Dazu braucht es Gas.

Kühlen

Klimaanlage ist keine vorhanden. Wenn es im Tiefland zu heiss wird, kann ich ja einfach in die Berge fahren. In der Wüste wäre ich ja eh mit einem Kamel als Transportmittel besser bedient als mit einem Wohnmobil. Der Kühlschrank ist aber unverzichtbar. Er funktioniert sowohl elektrisch (230V und 12V) als auch mit Gas. Kühles Bier schmeckt allemal besser als lauwarme Gerstenbrühe. Und flüssige Butter läuft als eklige Sauce vom Brötchen.
Dazu braucht es auch Gas.

Heizen

Kalte Nächte sind nicht jedermanns Sache. Polarforscher in Wohnmobilen sind selten. Ich bin auch keiner davon. Geheizt wird nicht nur der Innenraum, sondern auch ein Boiler. Ich bin halt eher Warmduscher und Putinversteher.
Dazu braucht es auch Gas.

Irgendwann hatte ich die Schlepperei von 35kg Gasflaschen satt und suchte ...

... etwas Bequemes

Gasflaschen, musste ich feststellen, sind in jedem Land anders beschaffen. Die Anschlüsse sind jeweils so verschieden wie weiland die Stecker der Mobiltelefone. Jeder anders, damit immer wieder eine neue Flasche verkauft werden kann, und die alte nicht gleich getauscht werden kann. Nachfüllen geht auch nicht überall oder nur in einem oft abgelegenen Gaswerk. Und finde das mal im spanischen Hinterland. Zu Hause will ich aber kein Lager langsam verrostender Stahlflaschen anlegen, die ich durch halb Europa geschleppt habe. Zum Rücknahmepreis von ca. 50 Euro je Stück. Was tun?
Nachdem Gas in Form von LPG (Liquified Petroleum Gaz) immer mehr Verwendung für Automobile findet, gibt es immer häufiger auch Gas-Tankstellen. Im umliegenden Ausland häufiger als in der Schweiz. Aber: Diese müssen fest mit dem Fahrzeug verbunden sein, und benötigen einen Hochdruckteil, über den befüllt werden kann. Also ist Umbauen angesagt.
Die Tanks sind aus Alu und wiegen noch 1/3 gegenüber vorher. Beide Flaschen enthalten zusammen etwa 22kg LPG, ausreichend im Sommer für 2-3 Wochen. Da ich nur in Barfussländern unterwegs bin, sind mir Verbrauchszahlen im Winter schnuppe. Einmal an die Gas-Tanke und gut iss für eine ganze Weile.
Kosten: 1500 CHF
Arbeit: ca. 8h
Nutzen: unbezahlbar